Angebote zu "Gestern" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

K Krefeld gestern 2021.023 29x32
16,09 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.09.2020, Einband: Spiralbindung, Titelzusatz: Krefeld in alten Ansichten, Maße(B/H): 29 x 32 cm, Fotokalender, schwarz/weiß, Verlag: HS Grafik + Druck GmbH & Co. KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Alte Stadtansichten // Historische Fotos // Städtekalender, Produktform: Kalender, Umfang: 13 S., 13 Illustr., 13 schwarz/weiß Fotos mit informativen Bildbeschreibungen., Seiten: 13, Format: 0.3 x 32 x 29.7 cm, Gewicht: 198 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Krefeld gestern 2021
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Krefeld gestern 2021 ab 14.99 € als Kalender: Krefeld in alten Ansichten. Aus dem Bereich: Bücher, Kalender,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Krefeld gestern 2021
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Krefeld gestern 2021 ab 14.99 EURO Krefeld in alten Ansichten

Anbieter: ebook.de
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Krefeld gestern 2021
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Alte Stadtansichten drehen das Rad der Geschichte zurück.Machen Sie einen Stadtbummel durch Ihre Heimatstadt von anno dazumal.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Medien und Fremdenfeindlichkeit
109,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Um auf eine gerechte und multikulturelle Zukunft hoffen zu können, brauchen wir enonn viel Phantasie. ' (George Lipsitz 1993)1 ,,Medien- und Fremdenfeindlichkeit' betrifft eines unserer zentralen gesell schaftlichen und politischen Probleme. Es rückt uns weiter brennend auf den Leib: In den Tagen, in denen ich dieses Vorwort schreibe (Ende März, An fang April 1997) melden die Nachrichten zwei tödliche Brandanschläge auf Ausländerunterkünfte in Den Haag und in Krefeld. Die deutschen Behörden sehen zur masslosen Empörung türkischer Politiker und türkischer Medien keine Anzeichen für eine fremdenfeindliche Straftat. Inzwischen ist der Ehemann und Vater der Krefelder Opfer als dringend tatverdächtig verhaftet worden. Deutsche und vor allem türkische Medien reissen nun schlagartig das Ruder herum oder verkehren ihre Rhetorik von gestern ins pure Gegenteil. - Die Berichterstattung über die harte Abschiebung bosnischer Kriegsflücht linge, sogar noch die Darstellung der dagegen gerichteten Proteste trägt dazu bei, dass die Zahl der 'freiwilligen' Rückkehrer spürbar ansteigt. - Im deut schen Fernsehen wird nicht nur den Protesten, sondern auch dem Auftritt Jean-Marie Le Pens in Strassburg und der Begeisterung seiner 'disziplinier ten' Anhänger breiter Raum gegeben. - Die italienische Marine stösst mit ei nem albanischen Flüchtlingsschiff zusammen; mehr als achtzig Menschen (überwiegend Frauen und Kinder) kommen zu Tode; und gerade aufgrund der besonderen Medien-Berichterstattung könnte man nun 'zynisch' fragen, ob die italienischen Behörden jetzt nicht 'am Ziel' wären: Weitere Flüchtlin ge würden das Wagnis nicht mehr eingehen, aber die allgemeine 'Hilfsbe reitschaft' wäre ja immerhin gewachsen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot
Medien und Fremdenfeindlichkeit
56,53 € *
ggf. zzgl. Versand

'Um auf eine gerechte und multikulturelle Zukunft hoffen zu können, brauchen wir enonn viel Phantasie. ' (George Lipsitz 1993)1 ,,Medien- und Fremdenfeindlichkeit' betrifft eines unserer zentralen gesell schaftlichen und politischen Probleme. Es rückt uns weiter brennend auf den Leib: In den Tagen, in denen ich dieses Vorwort schreibe (Ende März, An fang April 1997) melden die Nachrichten zwei tödliche Brandanschläge auf Ausländerunterkünfte in Den Haag und in Krefeld. Die deutschen Behörden sehen zur maßlosen Empörung türkischer Politiker und türkischer Medien keine Anzeichen für eine fremdenfeindliche Straftat. Inzwischen ist der Ehemann und Vater der Krefelder Opfer als dringend tatverdächtig verhaftet worden. Deutsche und vor allem türkische Medien reißen nun schlagartig das Ruder herum oder verkehren ihre Rhetorik von gestern ins pure Gegenteil. - Die Berichterstattung über die harte Abschiebung bosnischer Kriegsflücht linge, sogar noch die Darstellung der dagegen gerichteten Proteste trägt dazu bei, daß die Zahl der 'freiwilligen' Rückkehrer spürbar ansteigt. - Im deut schen Fernsehen wird nicht nur den Protesten, sondern auch dem Auftritt Jean-Marie Le Pens in Straßburg und der Begeisterung seiner 'disziplinier ten' Anhänger breiter Raum gegeben. - Die italienische Marine stößt mit ei nem albanischen Flüchtlingsschiff zusammen; mehr als achtzig Menschen (überwiegend Frauen und Kinder) kommen zu Tode; und gerade aufgrund der besonderen Medien-Berichterstattung könnte man nun 'zynisch' fragen, ob die italienischen Behörden jetzt nicht 'am Ziel' wären: Weitere Flüchtlin ge würden das Wagnis nicht mehr eingehen, aber die allgemeine 'Hilfsbe reitschaft' wäre ja immerhin gewachsen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.09.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe